Montag, 9. November 2009

Schweinegrippe
~
ein Thema, das mich doch sehr verunsichert .

Man hört viele unterschiedliche Meinungen,
Standpunkte und Ansichten

auch was die Notwendigkeit einer Impfung angeht.
Folgender
Artikel
aus der mexikanischen Tageszeitung "La Jornada"

hat mich schockiert.

~
wie ist eure Meinung dazu ?
lasst ihr euch impfen ????

herzliche Grüße
Nina


Bild von hier

Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Mio.
Menschen an der Malaria,
die ganz
einfach durch ein Moskitonetz geschützt werden könnten.
Und den Nachrichten ist es keine Zeile wert.

Auf der Erde sterben jedes Jahr 2 Mio.
Mädchen und Jungen an
Durchfallerkrankungen,
die mit einer isotonischen Salzlösung
im Wert
von ca. 25 Cent behandelt werden könnten.
Und den Nachrichten ist es keine Zeile wert.

Die Masern, Lungenentzündungen und andere,
mit relativ preiswerten
Impfstoffen
heilbare Krankheiten rufen jedes Jahr bei fast 10 Mio.
Menschen den Tod hervor.
Und den Nachrichten ist es keine Zeile wert.

Aber als vor einigen Jahren die famose "Vogelgrippe" ausbrach,
überfluteten uns die globalen Informationssysteme mit Nachrichten.
Mengen an Tinte wurden verbraucht und beängstigende Alarmsignale ausgegeben.
Eine Epidemie, die gefährlichste von allen!
Eine Pandemie!
Die Rede von der schrecklichen Krankheit der Hühner ging um den Globus.
Und trotz alledem, die Vogelgrippe hatte weltweit
"nur" 250 Menschen zu
beklagen.
250 Menschen in zehn Jahren,
das ist ein Mittel von 25
Menschen pro Jahr.
Die normale Grippe tötet jährlich weltweit ca.
500.000 Menschen.
Eine halbe Million gegen 25 .
Einen Moment mal.
Warum wird ein solcher Rummel um die Vogelgrippe
veranstaltet?
Etwa weil es hinter diesen Hühnern einen "Hahn" gibt,
einen Hahn mit
gefährlichen Spornen.

Der transnationale Pharmariese Roche
hat von seinem famosen Tamiflu zig
Millionen Dosen
alleine in den asiatischen Ländern verkauft.
Obgleich
Tamiflu von zweifelhafter Wirksamkeit ist,
hat die britische Regierung
14 Mio. Dosen
zur Vorsorge für die Bevölkerung gekauft.


Die Vogelgrippe hat Roche und Relenza,
den beiden Herstellern der
antiviralen Produkte
milliardenschwere Gewinne eingespült.
Zuerst mit den Hühnern, jetzt mit den Schweinen.

Ja, jetzt beginnt die Hysterie um die Schweinegrippe.
Und alle Nachrichtensender der Erde reden nur noch davon.
Jetzt redet
niemand mehr von der ökonomischen Krise,
den sich wie
Geschwüre ausbreitenden Kriegen
oder den Gefolterten von Guantanamo .
Nur die Schweinegrippe,
die Grippe der Schweine?

Und ich frage mich,
wenn es hinter den Hühnern einen großen Hahn gab,
gibt es hinter den Schweinen ein "großes Schwein"?

Was sagt ein Verantwortlicher der Roche dazu:
"Wir sind sehr besorgt um
diese Epidemie,
soviel Leid,
darum, werden wir das wundervolle Tamiflu
zum Verkauf anbieten."

Und zu welchem Preis verkaufen sie das wunderbare Tamiflu?
OK, wir haben es gesehen.
50 US$ das Päckchen.
50 US$ für dieses Schächtelchen Tabletten?
Verstehen Sie doch, die Wunder werden teuer bezahlt.

Das was ich verstehe ist,
dass diese multinationalen Konzerne
einen
guten Gewinn mit dem Leid der Menschen machen .

Die nordamerikanische Firma Gilead Sciences
hält das Patent für Tamiflu.

Der größte Aktionär dieser Firma ist niemand weniger
als die
verhängnisvolle Person,
Donald Rumsfeld,
der frühere
Verteidigungsminister der US-Administration George W. Bushs,
der Urheber
des Irak-Krieges.

Die Aktionäre von Roche und Relenza reiben sich die
Hände,
sie sind glücklich über die neuen Millionen-Gewinne
mit dem
zweifelhaften Tamiflu.

Die wirkliche Pandemie ist die Gier,
die enormen Gewinne dieser
"Gesundheitssöldner".
Wir sind nicht gegen die zu treffenden Vorbeugemaßnahmen
der einzelnen
Staaten.

Aber wenn die Schweinegrippe eine so schreckliche Pandemie ist,
wie sie
von den Medien angekündigt wurde,
wenn die Weltgesundheitsorganisation
so besorgt ist,
um diese Krankheit,
warum wird sie dann nicht zum
Weltgesundheitsproblem erklärt
und die Herstellung von Generika erlaubt,
um sie zu bekämpfen?

Das Aufheben der Patente von Roche und Relenza
und
die kostenlose Verteilung von Generika
in allen Ländern, die sie
benötigen,
besonders in den ärmeren, wäre die beste Lösung.


*********************************
EDIT:

Das Problem ist , meiner Meinung nach, der SEHR unerforschte Impfstoff. Es ist klar, das die Nebenwirkungen SEHR extrem sein können - und auch Langzeitschäden und chronische Schäden sind ziemlich wahrscheinlich !!!!

Der Impfverstärker (der merkwürdigerweise im Impfstoff für die Bevölkerung enthalten ist ~ bei dem für die Politiker aber NICHT!) ist ein gefährliches "Mittelchen!!!!!

lest auch hier

Kommentare:

hyggelig hat gesagt…

Mich würde in diesem Fall interessieren, was die Eltern des verstorbenen 15jährigen Mädels dazu sagen.. würden sie 50 Dollar oder Euro oder Pfund ausgeben, damit ihr kind hätte weiterleben können? Mir wäre es S***egal wieviel ich ausgeben müsste, wenn mein Kind an der Schweinegrippe erkrankt wäre.. und ich denke so geht es auch den Millionen Eltern die in diesem Artikel benannt wurden.. jeder einzelne von Ihnen hätte alles gegeben um sein Kind zu retten..
Wir haben einen Termin zur Impfung, weil wir sehr impfresistent sind und solche sachen gut wegstecken mache ich mir wenig sorgen um die nebenwirkungen.. viel mehr mache ich mir sorgen um mein Kind, das jeden Tag mit 100 weiteren Kindern im vollen übervollen Schulbus fährt und mit 1500 Schülern eine schule besucht.. Wir, die eltern, haben keine solchen Massenveranstaltungen in unserem Leben.. sie aber schon tag für tag.. und der schnitt der verstorbenen liegt bei 4 von 5 unter 30 Jahren.. für mich keine Frage, das ich mein Kind schützen werde so gut es eben geht!

Es wird immer Gegner und Befürworter von solchen impfungen geben.. ich entscheide einzig zum wohle meiner Kinder und nicht für die "Welt"..
stephi

freche fee hat gesagt…

Hallo Stephi,

danke für deine Meinung.
Klar, wenn alles "so einfach" wäre, würde ich mit der Impfung auch nicht zögern.
Das Problem ist aber, meiner Meinung nach der SEHR unerforschte Impfstoff
~ es ist klar, das die Nebenwirkungen SEHR extrem sein können - und auch Langzeitschäden und chronische Schäden sind ziemlich wahrscheinlich !!!!

Der Impfverstärker "Squalen" (der merkwürdigerweise im Impfstoff für die Bevölkerung enthalten ist ~ bei dem für die Politiker aber NICHT!)ist ein gefährliches "Mittelchen!!!!!

LG Nina

SOFFEL-DESIGN hat gesagt…

Genau so eine Meinungsumfrage wollte ich auch schon in meinen Blog machen, danke das Du mir die Arbeit abgenommen hast ;o))

Also vom Prinzip her, würde ich mich und meine Familie ja auch impfen lassen ... wenn da nicht dieser Wirkstoffverstärker wäre ... er ist nicht erprobt, oder zuwenig ... und als Versuchskaninchen stelle ich mich und schon gar nicht meine Kinder zur Verfügung ... durch die Medien ist man sehr hin-und hergerissen ... aber wirklich vertrauen tue ich diesem Impfstoff nicht ... es könnten doch die Regierungsbeamten auf ihren Impfstoff (ohne Verstärker) verzichten und ihn zum Beispiel den Kindern oder Schwangeren zur Verfügung stellen ... wenn doch alles so harmlos wäre ... oder????

GVLG Jana

Dorle´s Welt hat gesagt…

Hallo Nina,
ich habe deinen Text teilweise auf meinen Blog kopiert! Natürlich ist für den Betroffenen die Sicht immer eine andere, aber grundsätzlich denke ich mir auch, wenn über alles so berichtet würde und mit der gleichen Vehemenz, dann, ja dann wäre aber richtig was los... und es gäbe wahrscheinlich unter anderem Händewäsche-Kontrolleure auf allen Toiletten...
Gruß Dorle

creo hat gesagt…

NA ja, an der normallen Grippe sterben jedes Jahr immer noch mehr Menschen als an Aids. Es gibt unzählige Krankheiten die uns heute kein Begriff mehr sind aber die früher, noch vor fünfzig Jahren, sehr viele Kinderleben gefordert haben. Mein Kinderarzt erinnert sich an Zeiten als in dem kleinen polnischen Privinzkrankenhaus in dem er nach dem Studium gearbeitet hat jeden Tag ein Kind an Masern starb. Heute ist die Welt voll von Impfgegnern die die Nebenwirkungen der Impfungen in den Vordergrund stellen aber nicht so weit denken können , wie es wäre wenn es diese Impfungen erst gar nicht gäbe! Die eigentlich passiv davon profitieren, dass andere brav ihre Kinder impfen lassen und damit die Ausbreitung von Krankheiten verhindern und auch diejenigen schützen die zu jung oder immungeschwächt für eine Impfung sind!
Wie jeder sehen kann bin ich generell für das Impfen.. Aber bei der SChweinegrippe gibt es so vielle Unsicherheiten hinsichtlich der NEbenwirkungen. Es gibt viele verschiedene Impfstoffe und die Bundesregierung hat für den großteil der Bevölkerung wohl ein Billigproduckt eingekauft, dass mehr Nebenwirkungen hat als der Impstoff, den sie für die Politiker und die Bundeswehrsoldaten bestellt hat. Das finde ich eine sauerei. Es gibt empfehlungen aus den USA die hier übernommen werden, die besagen, dass es ratsam ist kinder ab dem vollendeten 6 Lebensmonat impfen zu lasssen. Aber der in den USA verwendete Impfstoff ist verträglicher als der in Deutschland erhältliche. Ich selbst würde mich gerne impfen lassen, bin aber ganz am Beginn der Schwangerschaft und von dacher kommt derzeit keine Impfung für mich in Frage. Erst ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel. Vielleicht ist da ja vielles klarer auch wenn ich befürchte, dass dies nicht der Fall sein wird. Die Informationen sind auch für die Katz. In der Schule meiner Tochter gibt es einen Fall von Schweinegrippe in einer der Unteren Klassen. Das weiß ich von meiner Tochter. Eine offizielle Stellungnahme seitens der Schule gab es bislang nicht. Ich lasse Sie noch zur Schule, denn das LEben muß weitergehen aber wohl ist mir dabei nicht. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Falls sich das noch ausbreitet nehme ich sie da weg und warte mal einen Monat ab. Oder so lange bis mir die Schulbehörde auf den Pelz rückt.
Was stimmt ist, dass sich die Pharmaunternehmen Dum und dämlich verdienen und aus diesem Grund vielle MEdikamente zu teuer, gerade für die armen Länder sind. NAtürlich wird nicht von den viellen Malaria und Durchfalltoten gesprochen. Wir haben hier doch kein Problem damit... oder doch ... die Malarie kehrt zurück, denn es gibt immer mehr multiresistente Erreger auch bei anderen Krankheiten. Die meisten LEute in Europa kratzt es nicht wenn irgendwo in Afrika oder Südamerika Menschen sterben wir jammern immer noch auf sehr hochem niveou. Lassen gesunde Kinder abtreiben, weil sie uns nicht in unsere Lebensplanung passen und ernähren uns vegan, weil wir es nicht ertragen können, dass Tiere getötet werden. Das mag vielleicht überspitz klingen aber ich habe eine vegan lebende Tante die abgetrieben hat aber Menschen die auf ihre Einladung hin in einem Restaurant Fisch bestellten als Mörder beschimpft hat.

" 3 Kronen Geier " hat gesagt…

Ich habe auch schon vor ein paar Tagen so eine Umfrage gemacht, wie andere die ganze Sache sehen.

...ist nicht so ausführlich wie bei Dir...

Mir ist´s auch mit/wegen den Nebenwirkungen viel zu riskant,
wer weiß was da für Folgeschäden kommen mögen,wenn nicht bei uns und unseren Kindern, dann vielleicht bei unseren Enkeln?
(ich sage "nur" Contergan...)

Wenn Du magst, "komm doch mal vorbei"...

Liebe Grüße, Sarah
Danke für diesen ausführlichen Bericht...
Bei mir hapert´s an der Zeit...

KaeptnStupsnase hat gesagt…

Danke, Nina, Du sprichst mir heute morgen aus dem Herzen!

Grundsätzlich hinterfrage ich diese auferlegte Massenimpfung nämlich auch sehr kritisch! Ich meine, warum gibt es denn diese "Zwei-Klassen-Impferei"? Warum können die Herren und Damen an der Spitze nicht die selbe Spritze bekommen, wie Lieschen Jedermann? So wenig Mumm in den Knochen? Oder wissen die einfach was wir nicht wissen, aber ahnen...nämlich das hier der kleine Mann mal wieder Versuchskaninchen sein soll?! Warum sollen bei uns Schwangere und Kinder zuerst ins Impfboot...in der Schweiz z.B. hat die Regierung genau dieser Personengruppe (bei Schwangeren, Kindern unter 18 Jahren und Senioren) von einer Impfung mit Pandemrix auf Grund der Unerforschtheit abgeraten, ich glaube sogar ganz untersagt...ganz tief unten in meinem Bauch schwirrt ein Begriff, Contergan...hat man in der Pharmaindustrie denn nichts dazu gelernt?

Ich möchte betroffenen Familien Ihr Leid weiß Gott nicht absprechen und auch mich bringt die Berichterstattung immer wieder dazu, daran zu zweifeln, ob ich den richtigen Weg gehe, wenn ich die Impfung ablehne? Aber wir werden durch die Medien doch sowas von gelenkt und finde es schon komisch...kaum wird die findet die gewünschte Massenimpfung im Volk doch nicht so den Anklang wie erwünscht, sterben auf einmal viel mehr Leute daran? Impfbefürwortet fallen nun vielleicht über mich her, aber ich finde das schon einen komischen Zufall?
Ich möchte ja nicht leugnen, daß Leute daran auch in Deutschland sterben (die wenigstens davon waren allerdings kerngesund, aber wie manipulativ das von den Medien aufgebauscht wird...das stört mich doch sehr!

Vielleicht bereue ich es irgendwann nicht zur Impfung gegangen zu sein, vielleicht gehe ich auch doch eines Tages...ich weiß es nicht! Was ich weiß ist, jedoch: sollten auch wir kleinen Bürger, denn die "Erste-Klasse-Spritze" zugänglich gemacht bekommen, würde das auf jeden Fall meine Entscheidung beeinflussen...im Moment habe ich auf jeden Fall Skrupel meine Kinder der Pharmalobby als Versuchsobjekte zur Verfügung zu stellen!

Nachdenkliche Grüße
Simone

freche fee hat gesagt…

@ Creo
grundsätzlich bin ich auch für das Impfen und meine Kinder sind auch gegen die gängigen Kinderkrankheiten geimpft.
In diesem Falle.. denke ich jedoch genau wie Simone ... wir werden (vorerst !?) auf die Impfung verzichten.

..und merkwürdigerweise viel auch mir immer wieder die "contagan-Geschichte" ein ....

Zaubernadel hat gesagt…

Huhu
genau darüber haben wir Heute Morgen auch lange gesprochen auch mit einer die in der Schule arbeitet und in dem Ort ist die Grippe gerade zum ausbruch gekommen. Aber man sitzt zwischen den Stühlen man will immer das Beste für die Kinder aber ob es das ist? Wenn Ärtzte schön von der Impfung abraten? Oder Kinderärzte nicht die Kinder Impfen da es an Kindern sogut wie gar keine Ergebnisse gibt?
Also ich denke auch es liebt an den Impfstoff der nicht zu genüge getestet wurde.
Ich hoffe das wir alle nicht in die Lage kommen...
Liebe Grüße
Elke

Leni Farbenfroh hat gesagt…

Hallo Nina,

Danke das du dir die Mühe gemacht hast dies alles so ausführlich zu schreiben.

Ich habe jahrelang im Gesundheitsbereich gearbeitet und habe zu vielen ehemaligen Kollegen noch guten Kontakt Ihre und auch meine Meinung ist eindeutig. Ich lasse mich und meine Kinder (noch) nicht impfen. Tatsächlich ist auch bei den Medizinern das Thema stark umstritten und wer, wenn nicht sie, sollten wissen ob diese Impfung notwendig ist oder nicht?
Ich selbst glaube daran, das es eher um Wirtschaftsinteressen geht und nicht um die Schweinegrippe an sich.
Zu sagen: Wenn dein Kind an Schweinegrippe stirbt bist du selbst Schuld....finde ich keine gut Argumentation...genausogut könnten es Impfschäden sein...
Jeder ist selbst verantwortlich was er tut, ob es richtig ist oder nicht weiß man erst später.
Aber eines ist für micht klar: Den Wirtschaftsinteressen sind Menschenleben egal.

surpresa hat gesagt…

Ich lasse nicht impfen, ich finde das ganze einfach unglaublich. Meine Kinder sind gegen alles ! geimpft was empfohlen wird, aber das ist in meinen Augen reine Panikmache

LG Dane

Beate hat gesagt…

Ich bin normal auch kein Impfgegner, aber hier habe ich irgendwie das Gefühl, das bewusst Panik gemacht wird um den Impfstoff zu verkaufen. Vor kurzem sagten noch bei Umfragen viele Leute, dass sie sich nicht impfen lassen möchten und kurze Zeit später wurde plötzlich über "zig" Schweinegrippe-Fälle in den Medien berichtet und plötzlich will sich jeder impfen lassen. Komisch! Im "Normalfall" kann man die Schweinegrippe, wie jede andere Grippe auch, wohl gut überleben. Und wie schon geschrieben, an der normalen Grippe sterben bis jetzt viel mehr Leute. Ich habe mit einem befreundeten Arzt gesprochen, der meinte, dass man noch 2-3 Wochen warten sollte, wie sich das mit der Grippe weiter entwickelt und dann erst entscheiden, ob man sich impfen lässt. Also wir haben uns erst mal dagegen entschieden.

LG Beate

artepura hat gesagt…

Danke für diesen ausführlichen und kritischen Bericht. Bin froh endlich mal auf eine Seite zu stossen die nicht nur die "profit-positive" Meinung vertritt.
Bei unserer Familie ist ganz klar dass die Impfung nicht in Frage kommt. Bin selber vom Fach und habe mich darüber sehr ausführlich informiert. Und an alle da draussen, Pharmakonzerne wissen wie Geld zu verdienen ist und dass vor allem mit projizierter Angst der Bevölkerung.
Jeden Tag sterben Menschen an Hunger, macht wahrscheinlich die grösste Zahl aus und da spricht schon lange keiner mehr davon.
Ich staune einfach, dass wir Menschen vergessen haben auf unser Herz zu hören und dazu noch den Verstand einzuschalten. Was ist los mit uns? Wir wollen einfach keine Verantwortung mehr für unser Leben, Ethik und Moral übernehmen und warten nur noch darauf dass wir abgefüttert werden und über nichts mehr nachdenken müssen. Unsere älteste Tochter wäre damals kurz nach der Geburt fast gestorben. Alles lief problemlos und auf einmal kämpfte sie mit einer Bakteriellen Infektion um ihr Leben. Es war schmerzhaft und alles was ich bis anhin kontrolliert habe wurde mir aus den Händen gerissen. Nichts mehr war so wie es sein sollte und die erschreckendste und doch wertvollste Erkenntnis war, ich bin Mensch und habe keine Sekunde die Macht über das Leben meiner Mitmenschen und von mir. Es liegt schlussendlich einfach in Gottes Händen, und es ist besser, dass ich nicht schon vorher weiss, wenn der Tag ist, die Erde zu verlassen.
Der Kindergarten weg führt an einer gefährlichen Hauptstrasse vorbei. Was soll ich tun, sie ins Auto setzen und jeden Tag in die Schule fahren? Ist das besser? Da kann mir doch auch etwas passieren. Nein.... ich habe entschieden dass sie die Erfahrung selber sammeln soll und ihr das Erlebnis Kindergartenweg mit vielen anderen Kindern nicht verwährt sein sollte. Jeden Tag kommen die Muttergefühle der Sorge hoch. "ist sie gut angekommen, wieso ist sie noch nicht zu Hause..." Da hilft nur noch das Kind bewusst auf die Gefahren zu erziehen ohne Panik zu machen, loslassen und beten. Je mehr wir die Kinder und Mitmenschen mit einem übervorsichtigen Schutzmantel der Angst umhüllen, umnso mehr sind sie der Gefahr ausgesetzt. Wieso?.... Weil sie keine Erfahrungen machen könne, auf einmal nicht mehr entscheiden können was richtig oder falsch ist. Was gut ist oder böse. Wir machen sie zu gedankenlosen verantwortungslosen Geschöpfen, die jegliche Lust verlieren einfach zu leben.
Das mit der Impfpanik ist tatsächlich eine riesen Lobby an Aktionären und Millionären, die sich wieder einmal ins Fäustchen lachen, wie dumm die Menschen geworden sind. Es spricht fast niemand davon dass zur Zeit auch Sammelklagen weltweit laufen, weil die Impfstoffe nicht entgültig erprobt sind und an Schwangere verabreicht wurde ohen die Folgen zu wissen. Es spricht fast niemand davon, dass jeder Grippeimpfstoff ein Zeitfenster hat, wo der Impfstoff wirksam ist. Alles was vor oder nach dem Zeitfenster injiziert wird, ist dann praktisch nicht wirksam. Und das Zeitfenster ist seeeeehr kurz. Nach wie vor bin ich dafür, dass Impfstoffe sinnvoll sind bei immunschwachen Kindern und Menschen. Da hat sich herausgestellt, dass sie teilweise helfen können.
Deshalb werde ich mich so lange nicht impfen lassen, bis mir ein Hühnerschnabel oder ein Schweineschwänzchen wächst. Oder in zwei Jahren vieleicht sogar Hundepfoten, weil dann gerade eine eigenartig gefährliche Hundegrippe die Bevölkerung fast aussterben lässt.

Liebe Grüsse
Iva

anjana hat gesagt…

Hallo Nina,

also wir wohnen in einem kleinen Ortim Staate New York das wollte ich erstmal vorab gesagt haben.

Letzte Woche waren bei meiner Tochter in der Middle School 70 Schueler abwesend weil verdacht auf Schweinegrippe bestand. Ich muss dazu sagen dass die Middle School nur 450 Schueler hat. Hinzu kommt das die Kinder zusammen mit den High School Kids den Bus teilen, also morgens und nachmittags zusammen fahren. Es wurde bestaetigt das High School Kids an Schweinegrippe erkrankt sind.

so, was mach ich nun?

Meine Tochter ist ein relativ gesundes Kind, sie geht jaehrlich zur normalen vorgeschriebenen Untersuchung.
Natuerlich hat sie auch mal einen Schnupfen, aber keine Krankheiten wo sie nicht zur Schule gehen kann.

Ich habe mich entschlossen sie erstmal nicht impfen zu lassen, auch wenn ich es wollte waere hier im moment gar kein Impfstoff erhaeltlich.

Ich bin grundsaetzlich fuer Schutzimpfungen.

Wir haben uns noch nie gegen Grippe impfen lassen obwohl die Aerzte es jedes Jahr empfehlen.

Meine Tochter ist heute nachmittag mit erhoeter Temperatur nach Hause gekommen und ich werd sie morgen hoechstwahrscheinlich auch zu Hause behalten.

LG
Anjana

nani hat gesagt…

@hyggelig: Du schreibst, der Schnitt der Verstorbenen liegt bei 4 von 5 bei den unter 30Jährigen. Das, ist FALSCH. Mich würde die Quelle sehr Interessieren, wo das steht?

Ansonsten:
Ich kann jeden verstehen der Angst hat! Die Medien tun alles dafür genau das zu erreichen. Meine Tochter hat grad die SG, Ihre Freundin hatte sie grad hinter sich und die halbe Schule ist erkrankt. Sie wird nicht geschlossen. Es besteht keine Meldepflicht bei Gesundheitsamt (warum eigentlich nicht, wenn die doch so gefährlich ist?). Unsere Ärzte verweigern fast alle die Impfung. Auch sich selber impfen Sie nicht und auch deren Kinder nicht.

Bisher ist hier von den vielen erkrankten nicht einer im Krankenhaus gelandet oder gestorben. Natürlich kann das passieren, so passiert es immer mal wieder bei einer Angina, bei einem grippalen Infekt, bei fiebgrigen Erkältungen....

Die Sterberate ist sehr niedrig. SEHR niedrig! Macht Euch das bitte bewusst!

Und da ich diesen Text so gut finde, werde ich in meinem Blog einen Link setzen.

Danke kleine Fee,
LG
Nani

Tinka hat gesagt…

also ich bin wahrlich kein impfgegener, aber hier bin ich auch skeptisch, was besser ist, impfen oder nicht impfen, zumal wir jetzt einen fall an der schule haben. es gibt todesfälle der grippe und welche durch (!) die grippe. in der schweiz ist der impfstoff, der hier geimpft wird, verboten worden für kinder und schwangere. mein bruder hat die impfung nicht gut vertragen. die schweinegrippefälle, die ich kenne, verliefen zum glück problemlos. es ist immer ein abwägen, und natürlich wird die bevölkerung verrückt gemacht, seltsamerweise genau dann, als der impfstoff groß auf den markt kam. und übrigens wird gar nicht mehr soo groß getestet. husten, fieber, wohl schweinegrippe. die labors sind überlastet. ok...es ist eine schwere entscheidung!!
tinka

sternchen hat gesagt…

Wir (unsere 4-jährige Tochter,mein Mann und ich) haben uns gegen die Impfung entschieden.
Unsere Kinderarzt hat Empfehlungen an Familien mit Kinder versendet, für die es ratsam wäre,d.h Kinder, die z.B.Asthma haben oder andere immunschwächende Vorerkrankungen- wir haben keine Post bekommen!!
Bei Kinderarzt haben sie uns auch gesagt, dass eine Infektion meist harmlos verläuft und die Kinder keine besonderen Medikamente benötigen...1 Woche Quarantäne zu Hause und es ist überstanden...!
Wir denken, dass in den Medien bewußt Panik gemacht wird! Wer weiß,welche Lobby dahinter steckt!?
Hätte man dem Ganzen einen anderen Namen gegeben und nicht Schweinegrippe würde es sich auch weniger wild anhören...!
Ich denke, wenn man-was ja eigentlich normal ist-die Hände nach dem Einkaufen,...wäscht und Massenveranstaltungen etwas meidet, kann man die Chance zu erkranken wenigstens etwas verringern.
LG Wiebke

raumseelig hat gesagt…

Liebe Nina,

mit großem Interesse habe ich Deinen Post und auch die Kommentare gelesen.

Generell denke ich dass Jeder für sich selbst entscheiden muss ob er sich impfen lässt oder nicht und respektiere jede Entscheidung.

Nur werde ich beim lesen mancher Kommentare das Gefühl nicht los, dass Impfwillige kleine Aliens sind die unbedingt vom Gegenteil überzeugt werden müssen.Man traut sich kaum noch zu erwähnen, dass man sich impfen lassen möchte!

Es wird von Panikmache geredet, in gleichem Atemzug jedoch Panikmache gegen das Impfen betrieben.

Ja, die Sterberate ist sehr niedrig...aber was soll das heißen...ist Alles nicht so schlimm, weil "bisher" nicht so viele Menschen an der Schweinegrippe gestorben sind?...was dazu wohl die Angehörigen der bisher Verstorbenen sagen würden...

Ich denke es ist ein sehr heikles Thema und weder die Schweinegrippe noch das Impfen sollte verharmlost oder hochgespielt werden.

Wir lassen uns impfen, dafür haben wir uns vor der ganzen "Panikmache" entschieden.

sei lieb gegrüßt
Barbara

Mami Made It hat gesagt…

Laut TV-Berichten haben sich bei mir in Österreich die wenigsten Ärzte impfen lassen. Das macht einen doch stutzig. Wissen die was, was uns nicht erzählt wird? Ich habe auch ein 4-jähriges Kind, aber warte auch noch ab. Bin völlig hin- und hergerissen.

(M)Einblicke hat gesagt…

Die Impfträgerstoffe sind in teilweise in Kontaktmittellösungen wegen ihrer Gefährlichkeit NICHT erlaubt.

Kein Arzt weist bei der Impfung auf evtl Risiken hin.

Wieso werden wir darüber nicht aufgeklärt? Sollen wir uns keine Meinung bilden? ;-)
Wer hat hier Angst? Die Pharmaindustrie oder wir?

Danke für Deinen Bericht.

LG,
Anke

Selbermacherin hat gesagt…

Hmmm irgendwie passt das gerade wie die Faust aufs Auge!
Gerade heute haben wir wieder über die SG geredet.
Was mich sehr stutzig macht: Erst wolle sich niemand impfen lassen. Dann kamen plötzlich die Nachrichten, dass der Impfstoff knapp wird?!? Und was passiert dann? Die Leute bekommen Panik, nix mehr abzubekommen und lassen sich impfen :-)
Ist das Zufall oder ein super Schachzug?
Und was ich auch immer zu bedenken finde: Die Medien haben eine Macht, die wir gerne unterschätzen.

Wir werden uns wohl nicht impfen lassen, weil bei mir einfach permanent die Alarmglocken läuten. Auch wenn ich mich nicht von allen Zweifeln und Ängsten frei sprechen kann.

Susanne
PS: Sorry meine Tastatur spinnt, falls also Buchstaben fehlen, nicht wundern